Bürgersprechstunde in Waren

Am Montag, 16.12.2019 führt die SPD-Landtagsabgeordnete Nadine Julitz eine Bürgersprechstunde in Waren (Müritz) durch. Sie ist von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr im Bürgerbüro, Rosa-Luxemburg-Straße 16 c,  zu sprechen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich telefonisch unter 0171 5602464 anzumelden.

 

 
04. Dezember 2019

Perspektiven für junge Menschen weiterhin verbessern

Zur heutigen abschließenden Anhörung im Rahmen der Reihe „Jung sein in Mecklenburg-Vorpommern“ erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Nadine Julitz:

 „Zunächst danke ich den beteiligten Jugendlichen, die in der Anhörungsreihe stellvertretend für alle jungen Menschen Mecklenburg-Vorpommerns konstruktiv mitgearbeitet haben. Es sind viele gute Ideen vorgeschlagen worden, die die Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen im Land verbessern würden. Dazu gehören u. a. bessere Regeln zur Jugendbeteiligung auf kommunaler Ebene, das Wahlalter mit 16, mehr Unterstützung bei ehrenamtlichem Engagement und nicht zuletzt gute Mobilitätsangebote. Die vielen Ideen werden wir jetzt in der Fraktion und anschließend im Ausschuss noch einmal intensiv erörtern. Klar ist aber schon jetzt: Wir wollen die Perspektiven und Chancen für junge Menschen in Mecklenburg-Vorpommern weiterhin verbessern. Unser Land braucht das Engagement junger Menschen.“
 

13.-15. November 2019

Landtag im November

Vor Beginn der Beratungen gedachte der Landtag mit einer Schweigeminute des am Vortag verstorbenen ehemaligen Abgeordneten Rudolf Borchert. Er hatte dem Parlament von 1998 bis 2016 angehört. Sein ehemaliger Wahlkreis, in dem er 18 Jahre tätig war, umfasste die Ämter Seenlandschaft Waren, Malchow und Röbel sowie die Städte Waren (Müritz), Malchow und Röbel/Müritz.


Rudolf Borchert und Nadine Julitz im Oktober 2015

Danach stand die zweite Lesung von insgesamt sechs seitens der Landesregierung erarbeiteter Gesetzentwürfe auf der Tagesordnung. Folgende Gesetzentwürfe wurden jeweils entsprechen der dazu durch die Fachausschüsse erarbeiteten Beschlussempfehlungen angenommen: Gesetzentwurf zur Änderung des Hochschulrechts (Beschlussempfehlung des Bildungsausschusses), Gesetzentwurf über die Finanzierung und zur Transparenz in der Freien Wohlfahrtspflege in Mecklenburg-Vorpommern und zur Änderung des Insolvenzordnungsausführungsgesetzes (Beschlussempfehlung des Sozialausschusses), Drittes Glücksspieländerungsstaatsvertragsgesetz (Beschlussempfehlung des Innen- und Europaausschusses), Gesetzentwurf über die Anpassung von Besoldungs- und Beamtenversorgungsbezügen 2019, 2020 und 2021 und zur Änderung weiterer besoldungs- und versorgungsrechtlicher Vorschriften des Landes Mecklenburg-Vorpommern (Beschlussempfehlung des Finanzausschusses) sowie Entwurf eines Zustimmungsgesetzes zu einem Staatsvertrag zwischen dem Land Mecklenburg-Vorpommern und dem Land Niedersachsen (Beschlussempfehlung des Innen- und Europaausschusses).

Der ebenfalls von der Landesregierung vorgelegte Gesetzentwurf zur Änderung des Schulgesetzes wurde während der zweiten Lesung durch Annahme eines Änderungsantrages der Fraktionen der SPD und CDU zunächst geändert und danach entlang der Beschlussempfehlung des Bildungsausschusses angenommen.

Nach heute erster Lesung sind folgende von der Landesregierung vorgelegte Gesetzentwürfe zur weiteren Beratung in verschiedene Ausschüsse überwiesen worden: Entwurf eines Landarztgesetzes Mecklenburg-Vorpommern; Entwurf eines Gesetzes zur Neufassung des Finanzausgleichsgesetzes Mecklenburg-Vorpommern und zur Änderung weiterer Gesetze

Zugestimmt hat der Landtag der Beschlussempfehlung des Petitionsausschusses zu einer Unterrichtung des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit sowie der Stellungnahme der Landesregierung dazu.  

Angenommen hat der Landtag heute mehrheitlich den Antrag der Koalitionsfraktionen SPD und CDU „Agrarpaket der Bundesregierung nachbessern“.

Beraten haben die Parlamentarier zudem die zweite Fortschreibung der Konzeption der Landesregierung zur Förderung der Integration von Migrantinnen und Migranten.

 Durchsetzen konnten sich am 14.11.19 die Koalitionsfraktionen von SPD und CDU mit folgenden Anträgen: „Funkmasten ermöglichen – schnelle Umsetzung mit Infrastrukturgesellschaft des Landes“, „Schienengebundene Einzelwagenverkehre stärken“ sowie „Reitwege in Mecklenburg-Vorpommern“

Mit deutlicher Mehrheit angenommen wurde am Abend der von den Fraktionen der CDU, SPD und DIE LINKE eingebrachte Antrag „Pädiatrische Versorgung und Geburtshilfe in Parchim sichern“.

Gemeinsam mit geladenen Gästen begingen die Abgeordneten am Freitag mit einer Feststunde das 25-jährige Jubiläum der Verfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Die Festrede hielt die langjährige Präsidentin des Deutschen Bundestages und ehemalige Bundesministerin Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Rita Süssmuth.  

Beraten haben die Abgeordneten am letzten Sitzungstag mehrere Anträge der Fraktionen und eine Unterrichtung der Landesregierung.

Im Anschluss berieten die Abgeordneten den Bericht des Sonderbeauftragten der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern für die Deponie Ihlenberg.
(Quelle: www.landtag-mv.de)

 
25. September 2019

Chancengleichheit ermöglichen

Anlässlich der heutigen Anhörung zum Thema „Kinderarmut und Chancengleichheit“ im Rahmen der Anhörungsreihe „Jung sein in MV“ erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin Nadine Julitz:

 „Unser Ziel muss es bleiben, allen Kindern und Jugendlichen gleiche Entwicklungschancen zu ermöglichen. Die SPD-Landtagsfraktion hält an diesem Ziel fest. Noch immer sind zu viele Kinder und Jugendliche in Mecklenburg-Vorpommern von Armut betroffen. Um deren Situation zu verbessern, sind weitere Maßnahmen auf Bundes- und Landesebene sowie in den Kommunen notwendig. Entscheidend zur Armutsbekämpfung ist, dass das Hilfesystem möglichst frühzeitig ansetzt. Dabei geht es um gute Kita und Schule, aber auch um ein gutes Gesundheitssystem und eine bedarfsgerechte Jugendhilfe. Armut darf nicht vererbt werden.“

04.-06. September 2019

Landtagssitzung im September

In der Aktuellen Stunde debattierten die Abgeordneten auf Antrag der CDU-Fraktion zum Thema "Mehr Polizisten, besserer Mobilfunk, ehrliche Kommunalfinanzen: Weil es um Mecklenburg-Vorpommern geht".

Nach dieser Aussprache stand die zweite Lesung des seitens der Landesregierung erarbeiteten Entwurfes eines Kindertagesförderungsgesetzes (KiföG M-V) auf der Tagesordnung. Dieser wurde entsprechend der zuvor geänderten Beschlussempfehlung des Sozialausschusses angenommen.


Foto: SPD-Landtagsfraktion
Ein Grund zur Freude in der SPD-Landtagsfraktion: Das neue Kifög M-V wurde beschlossen.

Danach begannen die Abgeordneten ihre Beratungen zum Doppelhaushaltes des Landes Mecklenburg-Vorpommern für die Jahre 2020 und 2021.
Fünf weitere von der Landesregierung erarbeiteten Gesetzentwürfe wurden in erster Lesung behandelt.
Angenommen wurde danach eine Beschlussempfehlung des Petitionsausschusses zum Umgang mit verschiedenen Vorschlägen, Bitten und Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern.
Außerdem der von den Fraktionen der CDU, SPD, DIE LINKE und Freie Wähler/BMV eingebrachte Antrag „Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Legislativversammlung des Oblastes Leningrad und dem Landtag Mecklenburg-Vorpommern“.

Durchsetzen konnten sich zudem die Koalitionsfraktionen von SPD und CDU mit folgenden Anträgen: „Demokratie stärken – engagierte Menschen schützen“, „Flächendeckenden Breitbandausbau in Mecklenburg-Vorpommern sichern“ - durch einen Änderungsantrag der Fraktion DIE LINKE geändert -  sowie „Gutes und bezahlbares Wohnen in Mecklenburg-Vorpommern“
Mehr Informationen dazu:  

https://www.landtag-mv.de/fileadmin/media/Dokumente/Parlamentsdokumente/
Beschlussprotokolle/70_sitz_07.pdf
Quelle: https://www.landtag-mv.de/aktuelles/nachrichten-berichte.html (Auszüge)

 
03. September 2019

3 Millionen Euro zusätzlich für die Kita-Qualität noch 2019

Auf Initiative der SPD-Landtagsfraktion bringen die Koalitionsfraktionen zur morgigen abschließenden Landtagsberatung zum Kindertagesförderungsgesetz einen Änderungsantrag ein.
Dieser sieht knapp 3 Mio. Euro für mehr Qualität in den Kitas in diesem Jahr vor. Dazu erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin Nadine Julitz:

 „Knapp 3 Mio. Euro sollen zusätzlich in die Qualität der Kitas investiert werden. Mit 1,8 Mio. Euro sollen die ab dem Jahr 2020 vorgesehene Stärkung des Fachkraft-Kind-Verhältnisses und der mittelbaren pädagogischen Arbeit ab sofort erfolgen. Weitere 1,1 Mio. Euro sollen für eine Fachkräfteoffensive des Landes eingesetzt werden, um pädagogische Fachkräfte für die Kindertagesförderung in Mecklenburg-Vorpommern zu gewinnen. Mit dem neuen KiföG investiert das Land nicht nur in die Familien, sondern auch in die Qualität. Das eine großer familienpolitischer Schritt für die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern.“
 
 
 
Besuch bei den Freiwilligen Feuerwehren in Nossentiner Hütte und Malchow: Am 23. August informiert sich Nadine Julitz  über den Stand der Ausrüstungen und geplante Vorhaben.
 

 

Packt mit an: Nadine Julitz am 7. August 2019 beim "Gemeinsam Tafeln"
3.500 Bedürftige und soziale Einrichtungen in der Müritzregion werden durch das Engagement der Warener Tafel unterstützt. Einmal jährlich lädt die Warener Tafel ein,  auf dem Warener Neuen Markt zusammen zu kommen und gemeinsam zu tafeln.

 

 

Landesweit für Gleichberechtigung unterwegs: Nadine Julitz am 29. Juni 2019 während der Podiumsdiskussion beim Christoher Street Day in Schwerin.

19.-21. Juni 2019

Letzte Landtagssitzung vor der Sommerpause

Auch an den letzten drei Sitzungen vor der Sommerpause hatten die Parlamentarier volles Programm:
Im Rahmen der Aktuellen Stunde debattierten die Abgeordneten auf Antrag der Fraktion DIE LINKE zum Thema "Land zum Leben braucht Zukunft - Klimaschutz stärken".
Mehrere Gesetzesentwürfe wurden beraten, darunter den Gesetzesentwurf der Fraktionen
der CDU und SPD: Entwurf eines Gesetzes zur Abschaffung der Straßenbaubeiträge und die Gesetzentwürfe  der Landesregierung: Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Transparenz und zu Erleichterungen bei der kommunalen Haushaltswirtschaft nach der doppischen Buchführung (Doppik-Erleichterungsgesetz); Entwurf eines Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung in Mecklenburg-Vorpommern und zur Änderung anderer Gesetze und der Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes und Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Änderung der Landesbauordnung Mecklenburg-Vorpommern.
Außerdem befassten sich die Abgeordneten mit Unterrichtung durch die Landesregierung Integrierter LandesverkehrsplanMecklenburg-Vorpommern (ILVP M-V).
Quelle: https://www.landtag-mv.de/aktuelles/nachrichten-berichte.html 

 


Nadine Julitz gemeinsam mit Elke-Annette Schmidt, Marie Suckow und Marcel Spittel  bei der Podiumsdiskussion zum "Lauf für Gleichberechtigung
Eine Premiere in der Müritzregion! Am 15. Juni fand der erste Lauf für Gleichberechtigung in Waren (Müritz) statt. Initiiert und organisiert von einem starken Team: SportlerInnen vom Laufteam SV Waren 09, Mitarbeiterinnen der KLARA-Beratungsstelle und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Waren stellten das erfolgreiche Event buchstäblich auf die Beine.

 

22.-24. Mai 2019

Gedenken der verstorbenen Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider zu Beginn der Mai-Landtagssitzung

Vor Eintritt in die Tagesordnung würdigte die 1. Vizepräsidentin Beate Schlupp in einer kurzen Ansprache die am 28. April dieses Jahres verstorbene Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider. Im Anschluss gedachte das Parlament der Verstorbenen mit einer Schweigeminute. Danach begannen die Plenarberatungen. Auf der Tagesordnung standen die, mehrere Gesetzentwürfe u.a  die Gesetzentwürfe der Landesregierung: Entwurf eines Gesetzes zum Ersten Staatsvertrag zur Änderung des IT-Staatsvertrages, der Entwurf eines Gesetzes zur Zustimmung zum Staatsvertrag zwischen dem Land Niedersachsen, dem Land Sachsen-Anhalt und dem Land Mecklenburg-Vorpommern über die Norddeutsche Landesbahn;  Anträge der Fraktionen (u.a. Antrag der Fraktionen der SPD, CDU, DIE LINKEund Freie Wähler/BMVServicehotline für Menschen mit Mobilitäts-und Sinneseinschränkungen im Bahnverkehr zügig bundesweit einheitlich regeln) und Beschlussempfehlungen und die Wahl der Präsidentin des Landtages, Birgit Hesse.
Die neu vereidigte Landtagspräsidentin würdigte am 70. Jahrestag des Grundgesetzes in einer Rede die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland.

Außerdem befassten sich die Abgeordneten mit dem Jahresbericht des Landesrechnungshofes 2018 (Teil 2) Kommunalfinanzbericht 2018

8. bis 9. Mai 2019

Ausschusswoche im Landtag

Die Gesetzesentwürfe zur Änderung des Schulgesetztes und der Elternbeitragsfreiheit in den Kitas Mecklenburg-Vorpommerns standen in dieser Woche auf der Tagesordnung des Sozialausschusses.
Desweiteren wurde unter anderem die Digitalisierung in den Schulen im Bildungsausschuss besprochen.

 

 Informationsrunde zum neuen Finanzausgleichausgleichgesetz

Am 3. Mai hatte die SPD-Landtagsfraktion zu einer Gesprächsrunde zum neuen FAG ins Warener ÜAZ eingeladen. Fraktionsvorsitzender Thomas Krüger und die Ministerpräsidentin Manuela Schwesig informierten über das Gesetz und beantworteten Fragen zu dessen Umsetzung.

Foto: SPD-Landtagsfraktion


3. Mai 2019

Besuch in der Europäischen Akademie

"Gutsanlagen, Herrenhäuser, Schlösser und Parks: Denkmale in der Kulturlandschaft Mecklenburg-Vorpommerns" war das Thema der Veranstaltung in der Europäischen Akademie.

Rund 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hörten dort interessante Vorträge von hochkarätigen Referenten.

 
5. April 2019
 

Sportlerehrung in Neubrandenburg

 "Meinen Respekt den Ausgezeichneten! Sie bringen viel Freizeit und sogar ihren Jahresurlaub für ihren Verein und ihre Mitglieder auf", war das Fazit der SPD-Landtagsabgeordneten Nadine Julitz beim Besuch der diesjährigen Ehrung von Sportlerinnen und Sportlern für ihr ehrenamtliches Engagement vom Kreissportbund Mecklenburgische Seenplatte e. V. im Neubrandenburger Güterbahnhof.
 
 
10. April 2019

Land entlastet Familien und investiert in Kita-Qualität

Zur heutigen 1. Lesung des neuen Kindertagesförderungsgesetzes erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Nadine Julitz:

 „Die Kindertagesbetreuung wird ab 1. Januar 2020 betragsfrei – in Krippe, Kindertagespflege, Kindergarten, Hort und das bis zu 10 Stunden am Tag. Das ist die größte Familienentlastung in der Geschichte des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Damit ist unser Bundesland Vorreiter in Deutschland. Wir stehen für eine beitragsfreie Bildung von Anfang an und mit dem vorliegenden Gesetz wird das umgesetzt.

Darüber hinaus werden die Elternrechte gestärkt und rund 7 Mio. Euro zusätzlich in die Qualität der Kindertagesbetreuung investiert. Der Gesetzentwurf wird auch das Finanzierungssystem erheblich vereinfachen und damit entbürokratisieren. Das Land wird ab 1. Januar 2020 mehr als die Hälfte der Kosten für die Kindertagesförderung tragen. Die bisherigen Fördermöglichkeiten werden gebündelt. Das entlastet Kitas und Kommunen.“

Der sozialpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Jörg Heydorn ergänzt:

„Bildung muss durchgängig für alle beitragsfrei zur Verfügung stehen. Hochschulen und Schulen sind beitragsfrei. Deshalb ist es konsequent, dass auch Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege beitragsfrei werden. Damit wird auch sichergestellt, dass das Geld bei der Entscheidung der Eltern, ihre Kinder allein oder in Einrichtungen betreuen zu lassen, keine Rolle mehr spielt. Das stärkt die Wahlfreiheit von Familien.“

 

03. April 2019

Opferambulanzen müssen gestärkt werden

Anlässlich der heutigen Beratungen im Sozialausschuss zum Thema „Opferambulanzen in Mecklenburg-Vorpommern“ erklärt die SPD-Landtagsabgeordnete Nadine Julitz:

 „Die Opferambulanzen im Land leisten eine hervorragende Arbeit für die Opfer von Straftaten. Sie sind ein wichtiges Instrument zur Beweissicherung. Sie stehen allen kostenlos zur Verfügung, die Opfer einer Straftat geworden sind.

Die Angebote der Opferambulanzen werden aber auch von Personengruppen genutzt, für die die bereitgestellten Haushaltsmittel bisher nicht vorgesehen waren. Zum Beispiel ist derzeit nicht vorgesehen, dass die Opferambulanzen von den Jugendämtern bei einem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung kostenlos genutzt werden können. Aus Sicht der betroffenen Kinder und Jugendlichen ist das nicht nachvollziehbar. Die Koalitionsfraktionen haben daher heute einen Antrag in den Sozialausschuss mit dem Ziel eingebracht und beschlossen, dass auch Kinder und Jugendliche auf Veranlassung der Jugendämter oder der Ärztinnen und Ärzte die Opferambulanzen kostenlos nutzen können.

Dazu soll geprüft werden, welche zusätzlichen Mittel erforderlich sind und wie diese im kommenden Doppelhaushalt zur Verfügung gestellt werden können. Zudem soll eine Regelung erarbeitet werden, die sicherstellt, dass notwendige Fahrkosten zu den Opferambulanzen nach dem Landesreisekostengesetz erstattet werden können. Das wäre ein wichtiger Schritt, um Opfer von Kriminalität noch mehr zu helfen.“
 
27. März 2019

Junge Menschen brauchen gute Mobilitätsangebote

Der Sozialausschuss des Landtages hat seine Anhörungsreihe „Jung sein in Mecklenburg-Vorpommern“ heute fortgesetzt.
Zum aktuellen Thema „Mobilität im ländlichen Raum“ erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Nadine Julitz:

 „Junge Menschen müssen auch in einem Flächenland wie Mecklenburg-Vorpommern gut von A nach B kommen. Das gilt nicht nur für den Weg zur Schule, sondern auch für Wege in der Freizeit. Wie das aus Sicht von Verkehrsexperten möglich ist, wurde heute erörtert. Dabei ging es u. a. um die Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs, um mehr Verkehrsverbünde, um Angebote wie Rufbussysteme und Bürgerbusse. Es wurde aber auch darüber diskutiert, wie die Mobilität der Zukunft gerade in einem Flächenland wie Mecklenburg-Vorpommern aussehen könnte. Wir werden die Anhörung jetzt auswerten, um Handlungsempfehlungen zu formulieren.“

 

24. bis 26. Okober 2018

Landtagssitzung und Besuch aus dem Wahlkreis

Am Donnerstag besuchten IG Metall- VERDI-Senioren und die Altschülerschaft des Wossidlogymnasiums auf Einladung von Nadine Julitz. Die Besucher aus dem Heimat-Wahlkreis waren begeistert vom neuen Plenarsaal, von dessen Tribüne aus sie eine Stunde lang die Debatte im Landtag verfolgen konnten. Thema der anschließenden Geprächsrunde war hauptsächlich Bildungspolitik in Mecklenburg-Vorpommern.

Zum Abschluss übberreicht Gerhard Schulz im Namen aller einen Blumenstrauss als Dankeschön.

Nach erster Lesung wurden am 24.10. folgende von der Landesregierung vorgelegte Gesetzentwürfe zur weiteren Beratung an verschiedene Ausschüsse des Landtages überwiesen: „Entwurf eines Haushaltsbegleitgesetzes zum Nachtragshaushaltsgesetz 2019“, „Entwurf eines Nachtragshaushaltsgesetzes 2019“, „Gesetzentwurf zur Änderung zur Änderung des Landespflegegesetzes“, „Entwurf eines Gesetzes über die Landesbeauftragte oder den Landesbeauftragten für Mecklenburg-Vorpommern für die Aufarbeitung der SED-Diktatur und zur Anpassung des Landesbesoldungsgesetzes“ sowie „Gesetzentwurf zur Änderung des Landesbehindertengleichstellungsgesetzes“

Durchsetzen konnten sich die Koalitionsfraktionen von SPD und CDU heute mit den von ihnen gemeinsam eingebrachten Antrag „Soziale Wohnraumpolitik des Landes Mecklenburg-Vorpommern weiterentwickeln“.

Mit großer Mehrheit angenommen wurde der von den Fraktionen der SPD, CDU, DIE LINKE und BMV erarbeitete Antrag „Segeln, Kanu, Triathlon – Erhalt der Bundestützpinkte für Spitzensport in Mecklenburg-Vorpommern unverzichtbar“.

Angenommen hat der Landtag den von den Koalitionsfraktionen SPD und CDU vorgelegten Antrag „Mobilitätsangebote des ÖPNV für den ländlichen Raum weiterentwickeln“.

Quelle: https://www.landtag-mv.de/aktuelles/nachrichten-berichte.html (Auszüge)

 

Bürgersprechstunde in Waren

Am Freitag, 5. Oktober 2018 führt die SPD-Landtagsabgeordnete Nadine Julitz eine Bürgersprechstunde in Waren (Müritz) durch. Sie ist von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr im Bürgerbüro, Rosa-Luxemburg-Straße 16 c,  zu sprechen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich telefonisch unter 0171 5602464 anzumelden.

 
26. September 2018

Auch zu Hause sollte verantwortungsvoller Umgang mit Medien geübt werden

Zur heutigen dritten Sitzung der Anhörungsreihe „Jung sein in Mecklenburg-Vorpommern“ zum Thema „Medienbildung für junge Leute im Kontext der Digitalisierung“ erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Nadine Julitz:

 „Kinder und Jugendliche müssen auf den Umgang mit den digitalen Medien gut vorbereitet werden. Und das sollte möglichst früh beginnen. Darum setzt sich die SPD-Landtagsfraktion dafür ein, dass Medienkompetenz in Schulen weiter gestärkt wird, zum Beispiel als Schulfach „Informatik und Medienbildung“. Klar ist aber auch, dass der Umgang mit Medien eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist. Die Schule ist dabei nur ein Baustein. Auch Eltern sollten mit gutem Beispiel vorangehen und vorleben, wie man verantwortungsvoll mit Medien umgeht und Nachrichten bspw. im Internet, im Fernsehen oder in der Zeitung beurteilt.“
 
 
12. bis 14. September 2018

Landtagssitzung - drei Tage volles Programm

Mit jeweils großer Mehrheit angenommen wurden während der Sitzung im Plenarsaal des Landtages die beiden von den Fraktionen der SPD, CDU, DIE LINKE und BMV eingebrachten Anträge „Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und Extremismus entgegentreten“ und „‘Tag der Menschen mit Behinderungen‘ in Mecklenburg-Vorpommern dauerhaft etablieren“.

Durchsetzen konnten sich ebenfalls die Fraktionen von der SPD und CDU mit dem Antrag „Radikalisierung und Hinwendung zum Extremismus frühzeitig entgegenwirken – Altersgrenze für Erfassung personenbezogener Daten Minderjährigen anpassen“.
Weierhin: „Marktversagen heilt man nicht mit warmen Worten – Nationales Roaming gesetzlich regeln“ und „Informationen zur Energiewende zugänglich machen – Schaffung eines ‚Fachinformationssystems Energieatlas‘“.

Drei miteinander in Zusammenhang stehende Gesetzentwürfe der Fraktionen der SPD und CDU wurden nach erster Lesung zur weiteren Beratung in mehrere Ausschüsse des Landtages überwiesen, wobei die Federführung dem Rechtsausschuss übertragen worden ist. Es handelt sich um folgende Vorlagen: Gesetzentwurf zur Änderung der Verfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Gesetzentwurf zur Änderung des Landesverfassungsgerichtsgesetzes und Gesetzentwurf zur Änderung des Volksabstimmungsgesetzes.

Quelle: https://www.landtag-mv.de/aktuelles/nachrichten-berichte.html

22. bis 24. August 2018

Landtagsfraktion vor Ort - Sommerklausur in Göhren Lebbin

Die diesjärige Sommer-Klausur fand in Göhren Lebbin statt.


Nadine Julitz mit SPD-Fraktions-Chef Thomas Krüger                                                                                                                              Foto: Milko Eilers

Während des kommunalpolitischen Abend kamen ehrenamtlich Engagierte mit Abgeordneten und Ministern ins Gespräch.


                                                                                                                                                                 Foto: Milko Eilers

17. August 2018

Stop in Waren (Müritz) - Ministerpräsidentin Manuela Schwesig auf Sommertour

Gemeinsam mit Manuelea Schwesig besuchte Nadine Julitz die Wasserschutzpolizei. Dabei konnten sich die Landespolitikerinnen bei den Rettungskräften über deren Einsatzfähigkeit und der Sicherheit nicht nur auf der Müritz informieren.
Die gut funktionierende Zusammenarbeit mit Feuerwehr, Rettungsdienst und Weiteren wurde dabei besonders gelobt.
 
v. l. n. r. Inspektionsleiter Ingo Hagen, Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, Nadine Julitz                                           Foto: Antje Rußbüdt-Gest
 
29. August 2018

Gute Integration stärkt gesellschaftlichen Zusammenhalt – AfD will nur spalten

Anlässlich der heutigen Anhörung im Sozialausschuss zum Thema „Soziale Integration von Migrantinnen und Migranten in Mecklenburg-Vorpommern im Allgemeinen sowie Schutzsuchenden im Besonderen“ erklärt die integrationspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Nadine Julitz:

 „Die Integration von geflüchteten Menschen im Land läuft schon an vielen Stellen gut, einiges muss aber noch verbessert werden. In Not geratenen Menschen ist nach wie vor zu helfen.

Wesentlicher Schlüssel für eine funktionierende Integration ist die Sprache. Dazu kommen gute Kinderbetreuungsmöglichkeiten, Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt und nicht zuletzt reibungslos laufende Behördenstrukturen. Die Anhörung machte aber auch deutlich, dass es kein Patentrezept für Integration gibt. Vielmehr braucht Integration lokale Lösungen und eine breite Unterstützung in der Gesellschaft. Nur wenn alle Beteiligten mitmachen, kann Integration gelingen und damit den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken.“

Der sozialpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Jörg Heydorn ergänzt:

„Ein gutes gesellschaftliches Miteinander ist Ziel jeder Integrationsmaßnahme. Insofern waren die Äußerungen des Parlamentarischen Geschäftsführers der AfD-Fraktion, Prof. Dr. Weber, während der Anhörung mal wieder entlarvend dafür, wo die AfD steht – nämlich rechtsaußen. Wer die jüngsten Vorfälle in Chemnitz als notwendig bewertet und mit Hochachtung würdigt, hat nur eins im Sinn: Die gesellschaftliche Spaltung im Land voranzutreiben. Wo Rechtsextreme mit Hitlergruß und Parolen die Jagd auf Menschen eröffnen, muss der Rechtsstaat entschieden handeln. Hier geht es nicht um sogenannte „besorgte Bürger“, sondern um blanken rechtsextremen Hass. Diesem Treiben müssen sich alle demokratischen Kräfte klar entgegenstellen.“

 

SPD-Landtagsfraktion vom 3. bis 5. Juli mit dem Rad von Malchow über Waren (Müritz) nach Ankershagen unterwegs

SPD-Politiker sieht man nicht nur in Wahlkämpfen. Abgeordnete der Landtagsfraktion sind in diesem Sommer einmal quer durchs Land mit dem Fahrrad unterwegs. Start ist am Montag, dem 2. Juli, in Rostock.

Nadine Julitz informiert:
„Nach den letzten Sitzungswochen in Schwerin ist diese Radtour ein sportlicher Auftakt für die Sommerpause, in der ich wieder mehr im Wahlkreis unterwegs sein werde“.
Die Abgeordnete freut sich, dass unter anderem auch Malchow und Waren (Müritz) mit auf dem Plan stehen.
Nadine Julitz:
„Ich würde mich freuen, wenn uns Interessierte ein Stück des Weges begleiten oder wir vor Ort miteinander ins Gespräch kommen.“
In Malchow besteht diese Möglichkeit am 3. Juli während eines abendlichen Rundganges durchs Kloster (Treffpunkt 18:30 Uhr am Klostergarten) und 4. Juli von 10:45 Uhr bis 11:30 Uhr am Infostand auf demMalchower Neuen Markt. Die Warener Bürgerinnen und Bürger können die SPD-Politiker am 4. Juli von 16:15 Uhr bis 17:00 Uhr am Infostand auf dem Neuen Markt treffen und am 5. Juli sind sie eingeladen, mit auf’s Rad zu steigen. Die geführte Radtour durch den Müritz-Nationalpark beginnt 9:30 Uhr vor dem Müritzeum und wird nach ca. 3 Stunden in Ankershagen enden. 

 

29. Juni 2018

Theater und Orchester können mit Zuversicht in Zukunft starten

Anlässlich der Aussprache über die Zukunft der Theater- und Orchesterstrukturen erklärt die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Nadine Julitz:

 „Seit vielen Jahren bestimmt die Zukunft der Theater–und Orchesterlandschaft die kulturelle Debatte im Land, in den Kommunen, bei allen Kulturschaffenden und erfährt mit der getroffenen Einigung nach vielen zähen Verhandlungsrunden eine positive Wende, mit der wohl in dieser Form viele nicht gerechnet hätten. Das Ziel, ein vielfältiges und hochwertiges Theaterangebot an allen bisherigen Standorten zu sichern und dafür nachhaltige und finanzierbare Strukturen zu bilden ist geglückt. Der Gesamtzuschuss des Landes steigt von 36 Mio. € auf 40 Mio. € mit einer Dynamisierung von 2,5% jährlich für alle Mehrspartentheater, um sich so schrittweise dem Flächentarif zu nähern. Richtig, es müssen auch Stellen abgebaut werden, allerdings sind es nicht wie zunächst vorgesehen 60, sondern 30. Und diese werden selbstverständlich sozialverträglich abgebaut. Diese Ergebnisse sind mit den Kommunen gemeinsam erzielt worden. Das ist auch kein Einkassieren der Reform, sondern einfach ein anderes Ergebnis, als zunächst angenommen. Das ist doch das, was alle von Politik erwarten. Gespräche führen, auf Kritik eingehen, Entscheidungen überdenken.

Aber eines ist auch klar. Ohne den Mut unseres ehemaligen Kultusministers Mathias Brodkorb auch unliebsame Diskussionen anzustoßen, wären wir heute nicht an diesem Punkt. Diese Entscheidungen waren das Fundament für unseren heutigen Pakt zur Zukunftssicherung unserer Theater und Orchester.“

 

27. Juni 2018

Beitragsfreie Kita für alle Geschwisterkinder startet ab Januar 2019

Zur heutigen ersten Lesung des Gesetzentwurfs zu Änderung des Kindertagesförderungsgesetzes erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Nadine Julitz:

 „Die beitragsfreie Kindertagesbetreuung für alle Geschwisterkinder startet ab Januar 2019. Das ist ein weiterer Meilenstein hin zur beitragsfreien Kita für alle Kinder. Zudem wird mit dem neuen Gesetz die Zahnpflege in den Kitas verbindlich geregelt. Der dafür notwendige Gesetzentwurf liegt nun vor und wird in den kommenden Monaten in den Landtagsausschüssen beraten.
Bereits im Jahr 2012 hat das Land die Krippenbeiträge um bis zu 100 Euro pro Monat gesenkt. Im Jahr 2018 wurden die Eltern um weitere 50 Euro entlastet. Ab 2019 fallen Kita-Gebühren nur noch für das älteste Kind in der Kinderbetreuung an – und dazu zählen Krippe, Kita, Tagespflege oder Hort. Ab 2020 ist die Kindertagesbetreuung vollständig beitragsfrei. Dafür werden rund 120 Mio. Euro Landesmittel zusätzlich bereitgestellt. Für viele Familien ist das eine jährliche Entlastung um mehrere tausend Euro.“

 

 

14. Juni 2018

Kontrolle Ja - Abschiebeautomatismus Nein

Zur Ankündigung des BAMF, die Entscheidungen der Bremer Außenstelle überprüfen zu wollen, erklärt die migrationspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Nadine Julitz:

 „Wenn die Bremer tatsächlich rechtswidrige Entscheidungen getroffen haben sollte, müssen die Fehler korrigiert werden. Das ist in einem Rechtstaat selbstverständlich. Ich frage mich allerdings, warum nur über die Entscheide gesprochen und in den Medien berichtet wird, die angeblich dazu geführt haben, dass sich Menschen zu Unrecht in Deutschland aufhalten. Warum ist es offenbar viel weniger ein Thema, wie vielen Menschen zu Unrecht der Aufenthaltstitel verweigert worden ist? Das belegen tausende Gerichtsurteile. Hier herrscht das Schweigen im Walde. Deshalb bin ich ebenso irritiert über die Ankündigung des Innenministers Lorenz Caffier, umgehend Abschiebungen vornehmen zu wollen, falls Entscheidungen des BAMF auch Fälle in Mecklenburg-Vorpommern betreffen. Auch den bis zu 10 Betroffenen mit Wohnsitz in unserem Land steht es frei den Klageweg zu beschreiten, sollte ihr Bescheid von der Bremer Außenstelle fehlerhaft gewesen sein. Einen Abschiebeautomatismus bedeutet das nicht, auch wenn der Innenminister das suggerieren will.“

 

13. Juni 2018

Zahnpflege muss von Anfang an geübt werden

Zur heutigen Anhörung im Sozialausschuss zum Thema „Zähne putzen in Kitas“ erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Nadine Julitz:

 „Regelmäßige und tägliche Mundhygiene von Anfang an ist die beste Kariesprophylaxe. Deshalb ist es wichtig, dass nicht nur im Elternhaus, sondern auch in der Kita das tägliche Zähneputzen praktiziert wird.

In vielen Kindertageseinrichtungen im Land wird das engagiert gemacht. In einigen Kitas gehört eine regelmäßige Mundhygiene leider aber nicht zum Tagesablauf. Und dieser Trend ist seit einiger Zeit steigend. Die Gründe sind vielfältig. Klar ist aber, dass alle Kinder eine regelmäßige Mundhygiene brauchen. Deshalb werden wir im Rahmen der kommenden KiföG-Novelle die Erkenntnisse aus der heutigen Anhörung intensiv erörtern. Vor diesem Hintergrund ist sehr zu begrüßen, dass Sozialministerin Stefanie Drese dem Landtag einen Gesetzentwurf vorlegt hat, der auch eine verbindliche Regelung zur Zahnpflege erhält.“
 
 
06. Juni 2018

Selbstbestimmtes Leben im Alter braucht mehr als eine bedarfsgerechte Pflegeversorgung

Anlässlich der Sitzung des 10. Altenparlaments erklärt die familienpolitische Sprecherin Nadine Julitz:

 „Allen Menschen muss ein möglichst selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter ermöglicht werden. Dazu sind nicht nur eine bedarfsgerechte Gesundheits- und Pflegeversorgung, sondern auch bezahlbare und altersgerechte Wohnungen sowie erreichbare Mobilitätsangebote notwendig.

Ich begrüße daher, dass das Landesprogramm „Personenaufzüge und Lifte, barrierearmes Wohnen“ fortgesetzt wird und das Kabinett die entsprechende Verwaltungsvorschrift verbessert hat. Zukünftig können nicht nur Wohnungseigentümer von diesen Landesprogramm profitieren, sondern auch Mieterinnen und Mieter. Wer also zur Miete wohnt und das Einverständnis des Vermieters hat, kann bei barrierereduzierenden Baumaßmaßnahmen vom Land finanziell unterstützt werden. Das hilft vielen Älteren gerade mit kleinem Geldbeutel.

Auch hat sich gezeigt, dass sich die Pflegestützpunkte als unabhängige Beratungsstellen bewährt haben. Es gewinnen jedoch Themen wie ‚Wohnberatung‘ und ‚Beratung zu technischen Unterstützungsmöglichkeiten im Alltag‘ an Bedeutung. Das kann das Leben vieler älterer Menschen noch mehr erleichtern. Deshalb wird das Beratungsangebot entsprechend ergänzt und die Struktur der Pflegestützpunkte im Land gestärkt. Dafür stehen zusätzlich über 1 Million Euro bereit.

Nicht zuletzt ist auch den Seniorinnen und Senioren zu danken, die sich im Altenparlament engagieren. Mit ihren guten und konstruktiven Ideen geben sie der Politik wichtige Hinweise, um das Leben älterer Menschen in Mecklenburg-Vorpommern weiter zu verbessern.“
 
 
23. Mai 2018

Digitalisierung ist für Schule, Bildung und Beruf ein zentrales Thema

Zur heutigen zweiten Sitzung der Anhörungsreihe „Jung sein in Mecklenburg-Vorpommern“ zum Thema „Übergangsmanagement, Schule, Bildung und Beruf“ erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Nadine Julitz:

 „Junge Menschen in Mecklenburg-Vorpommern brauchen gute berufliche Startchancen. Eltern, Lehrer, Berufsberater und nicht zuletzt die Politik müssen gemeinsam für gute Rahmenbedingungen und Unterstützung für die Kinder und Jugendlichen sorgen. Nur so schaffen wir es, junge Menschen im Land zu halten und dem demografisch bedingten Fachkräftemangel zu begegnen. Dabei geht es nicht nur um eine solide schulische Ausbildung, sondern auch um gute Löhne und Unterstützung während einer dualen Ausbildung, wie z. B. bei den Fahrtkosten zur Berufsschule. Einen weiteren Schritt in diese Richtung wollen die Koalitionsfraktionen in der nächsten Landtagssitzung mit einem entsprechend Antrag gehen. Ziel des Antrags ist es, die Richtlinie zur Gewährung von Zuschüssen zu den Kosten der Unterbringung sowie zu Fahrtkosten anzupassen, so dass mehr Auszubildende von der Landesunterstützung profitieren.“

Darüber hinaus habe die Anhörung gezeigt, dass die Digitalisierung ein wichtiges Thema sei, das junge Menschen bewege, so Nadine Julitz weiter. Dabei gehe es nicht nur darum, Technik bereitzustellen, sondern auch entsprechendes Fachwissen und Medienbildung zu vermitteln.

„Insofern ist es richtig, dass die Landesregierung und die SPD-Landtagsfraktion die Digitalisierung als ein zentrales Thema aufgegriffen hat und voranbringen wird. Nur so wird es uns gelingen, dass das Land für die Zukunft gut aufgestellt ist“, fasst Julitz zusammen.
 
 
27. April 2018

Kinder und Jugendliche genießen längst umfangreichen Schutz

In der Debatte über den Schutz von Kindern und Jugendlichen auf Jugendreisen sollte offenbar der Eindruck erweckt werden, hier gebe es im Land eine Schutzlücke, so Nadine Julitz.
Die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion widerspricht diesem Versuch jedoch energisch:

 „Spätestens seit dem Inkrafttreten des Bundeskinderschutzkonzeptes vom 01.01.2012 gibt es eine bundeseinheitlich gesetzliche Verankerung Früher Hilfen und Netzwerke Kinderschutz. Prävention und Intervention bilden die Säulen des Gesetzes. Wir haben gute Initiativen, die sich aus diesen Netzwerken und ihren Akteuren entwickelt haben und beispielgebend sein können und sollten. Festzustellen bleibt: Der Schutz von Kindern- und Jugendlichen ist definiert und verbindlich geregelt.“
 
 
15. März 2018

Dualorientierte Erzieherausbildung ist ein Erfolg

Während der Landtagsdebatte zum Thema „Fachkräftemangel von Erzieherinnen und Erziehern entgegenwirken“ erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Nadine Julitz:

 „Viele junge Menschen konnten für die wichtige Arbeit in den Kitas gewonnen werden. Gerade Menschen, die sich vorher die Ausbildung finanziell nicht leisten konnten, bekommen jetzt sogar noch Geld dafür. Deswegen war es richtig, diese neue Ausbildung im vergangenen Jahr einzuführen. Damit wird dem Fachkräftemangel in den Kitas wirkungsvoll begegnet. Und das ist auch nötig. Immer mehr Kitaplätze werden gebraucht. Gleichzeitig geht ein Großteil der heute noch tätigen Erzieherinnen und Erzieher in den nächsten Jahren in Rente. Deswegen ist die neue Ausbildung richtig und kommt gut bei den Auszubildenden an. Das schlechtzureden und abzulehnen – wie die Linksfraktion das macht – wird der Sache nicht gerecht.“
 

 

 Herzliche Glückwünsche zum Internationalen Frauentag

100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland!

Seit dem 30.11.1918 haben auch Frauen das Wahlrecht. Ein Meilenstein in der Geschichte der Gleichstellung.
Für die SPD-Landtagsfraktion gilt aber: Frauen müssen in allen Lebenslagen dieselben Chancen wie Männer haben - persönlich, beruflich und auch familiär.
Deshalb setzen wir uns weiterhin für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie für mehr Frauen in Führungspositionen ein.

Jeden Tag in Jahr.

 

Bürgersprechstunde in Röbel

Am Montag, 26.02.2018 führt die SPD-Landtagsabgeordnete Nadine Julitz eine weitere Bürgersprechstunde in Röbel/Müritz durch. Sie ist von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr im Lesezimmer im Haus des Gastes Röbel, Straße der Deutschen Einheit 7, zu sprechen.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich telefonisch unter 0171 5602464 anzumelden.

 

Für und Wider - kontroverse Diskussion über die Große Koalition

Gemeinsam mit Frank Junge (Bundestagsabgeordneter), Stephan Schumann (stellvertretender Bundesvorsitzender der Jusos) und Nadine Julitz (Landtagsabgeordnete) diskutierten Bürgerinnen und Bürger am 16.02.2018 über das Für und Wider einer möglichen erneuten Großen Koalition.

Kontoverse Standpunkte: Während der Bundestagsabgeordnete Frank Junge (links neben Nadine Julitz) für die Große Koalition warb, legt Stephan Schumann (daneben) seine Argumente gegen eine Regierungsbeteiligung dar. Ebenso unterschiedlich waren die Ansichten der Diskussionsteilnehmer.
Ganz rechts im Bild: Franc Heinrihar, Landratskandidat der SPD im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.

 

 

 

Besuch der Gemeinden Lärz, Schwarz und Grabow-Below

Am Donnerstag, 8. Februar 2018 besucht Nadine Julitz die Bürgermeister der Gemeinden Lärz, Schwarz und Grabow-Below, um sich vor Ort über die Situation in diesen Gemeinden ein Bild zu machen.


Die Freiwillige Feuerwehr hat, gerade in den Dörfern, einen großen Stellenwert. Gemeinschaftliches ehrenamtliches Engagement stärkt die kleinen Gemeinden.
(Foto: Lesenswert: In der Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Schwarz sind alle wichtigen Ereignisse in Bild und Schrift festgehalten.)
 

Besuch der Gemeinde Jabel

Jabels Bürgermeister, Johannes Güssmer, informiert Nadine Julitz am 5. Februar 2018 über die ehrenamtliche Arbeit und neue Projekte  in der Gemeinde Jabel.

 

AG60+ lädt ein

Die Arbeitsgemeinschaft 60 + lädt Nadine Julitz am 30. Januar 2018 ein, um sich über Landespolitik und die Situation in Berlin zu informieren

 

24. Januar 2018

Bund muss sich an den Kita-Kosten beteiligen

Zur heutigen Landtagsdebatte rund um die Elternentlastung bei der Kindertagesbetreuung erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Nadine Julitz:


 „Die beitragsfreie Kita muss kommen. Das haben wir uns fest vorgenommen. Und dazu wird die Landesregierung noch in diesem Jahr einen Stufenplan vorlegen. Klar ist auch, dass wir das seriös und nicht auf Pump finanzieren wollen. Das Land und die Kommunen werden das nicht alleine schaffen. Deswegen muss sich auch der Bund beteiligen.“

Die versprochene Elternentlastung um bis zu 50 Euro gilt seit Beginn dieses Jahres. Das entlastet viele Familien um bis zu 600 Euro im Jahr. Darüber hinaus wird die Zweit- und Dritt-Kind-Regelung im nächsten Jahr kommen. Für das zweite Kind muss dann nur noch die Hälfte und für das dritte Kind nichts mehr bezahlt werden.

„Damit setzen wir konsequent die Koalitionsvereinbarung um und werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass die Kita schnellstmöglich beitragsfrei wird“, so Julitz abschließend.

 

Besuch in der Produktionsschule

Beeindruckt war Nadine Julitz (Foto: Im Dialog mit dem Leiter der Einrichtung, Holger Kiehn am 18.Januar 2018) vom Konzept der Produktionsschule Müritz des CJD Nord. Hier wird jungen Menschen ermöglicht, sich neu zu orientieren, praxisnah verschiedene Gewerke auszuprobieren und ihren Weg zu finden.

Röbeler Seniorenclub lädt zum Gespräch ein

 

Am 15. Januar 2018 stand Nadine Julitz den Mitgliedern des Röbeler Seniorenclubs Rede und Antwort zu ihrer Arbeit in Schwerin und im Wahlkreis.

 

Ehrenamtsstiftung soll vor allem kleine Vereine unterstützen

Die Abgeordnete informiert sich währen der "Dialogtour für ein buntes Vereinsleben" über geplante Maßnahmen, die gerade kleinen Vereinen Verwaltung und Antragstellung von Fördermitteln erleichtern soll. ( Foto: Mecklenburg-Vorpommerns Finanzminister, Mathias Brodkorb, erläutert seine Ideen, zukünftig die Arbeit von Vereinen mehr zu unterstützen.)

 

 

Im Austausch mit Gewerkschaftsmitgliedern

Der DGB lud am 11. Januar 2018 zum Neujahrsempfang nach Neubrandenburg ein. Für Nadine Julitz eine gute Gelegenheit, mit Mitgliedern der Gewerkschaften ins Gespräch zu kommen.

Foto: Patrick Dahlemann, Parlamentarischer Staatsekretär für Vorpommern, hält sein Grußwort auf dem Neujahrsempfang des Demokratischen Gewerkschaftsbundes.

 

 

 

Preisverleihung Malwettbewerb

 

Endlich ist es soweit: Der Termin für die Preisverleihung steht fest! Für die Schülerinnen und Schüler der Arche-Schule bringen der Stadtpräsident, René Drühl und Nadine Julitz am Montag, dem 11.12.2017 nach der Andacht (um 8:30 Uhr) die Preise direkt in die Schule.

Allen anderen kleinen Künstlern werden die Preise am Montag (auch 11.12.2017) um 15:00 Uhr im Warener Bürgerbüro, Rosa-Luxemburg-Straße 16 c überreicht.

 

Für nachmittags brauchen wir unbedingt eine Rückmeldung, wer kommen möchte und mit wie vielen Personen.

Fax:                 03991 1 86 80 54
E-Mail:            info@nadine-julitz.de

Telefon:           03991 66 86 39 (Bitte auf den Anrufbeantworter sprechen, wir sind viel unterwegs!)

 

 

 

 

Politische Bildung in der Landeshauptstadt

 

Auf Einladung von Nadine Julitz besuchten die 10 R1 der Dethloff-Schule in Waren und TeilnehmerInnen des Nestor-Bildungswerkes am 7. Dezember 2017 den Landtag Mecklenburg-Vorpommern. Besonderes Highlight: Die Fragestunde fand im neuen Plenarsaal statt und reichte kaum aus, um alle Themen zu diskutieren.

 

 

1. Dezember 2017

 

5 Jahre Schmetterlingshaus-Verein e. V.

 

Nadine Julitz (3. von links) begleitet die Sozialministerin Mecklenburg-Vorpommerns, Stefanie Drese, zur Jubiläumsveranstaltung des Schmetterlingshaus Verein e. V.
Die Ministerin war sichtlich begeistert, von der engagierten ehrenamtlichen Arbeit der Vereinsmitglieder.

 

 

Freude beim Vorlesen

 Der 17. November ist der bundesweite Vorlesetag. In diesem Jahr las die Landtagsabgeordnete den Kindern in den Kitas "Kleine Strolche" und "Friedrich Fröbel" ihre Lieblings-Geschichten vor.

 

 

15. November 2017

Gleichstellung ist leider längst noch keine Selbstverständlichkeit

Im Anschluss an die Debatte über die Gleichstellungskonzeption der Landesregierung erklärt die gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Nadine Julitz:


 „Frauen sind gleichwertig, zum Teil besser ausgebildet als Männer, warum verdienen sie weniger? Gleichstellungsgegner kommen dann direkt auf die Quote. Das könne doch keine Frau wollen. Gute Frauen würden das schon alleine schaffen. Aber das ist Blödsinn! Das erkennt man zum Beispiel daran, wie viele Frauen zur Fraktion der AfD zählen – nämlich NULL. Die SPD dagegen fördert gezielt Frauen indem sie Listenplätze paritätisch besetzt. Und ich behaupte: Diese Frauen sind trotzdem gut, genauso gut wie ihre männlichen Kollegen. Wenn die Realität, die oftmals männerdominierte Machstrukturen enthält nun mal wenig bis keine Frauen abbildet, dann brauchen wir eben eine gesetzliche Quote. Die letzte Bundesregierung, insbesondere Manuela Schwesig als Familienministerin, hat Fortschritte in Sachen Gleichstellung gebracht. Quote, Entgelttransparenz-gesetz, das sind sicherlich keine Garanten für völlige Gleichstellung, aber definitiv eine Brücke. Auch die Koalitionspartner in diesem Land haben sich im Koalitionsvertrag zu weiteren Schritten verabredet. Politik kann zwar einiges steuern. Aktuelle Debatten wie unter den Hashtags „Aufschrei“ oder „MeToo“ zeigen allerdings, dass auch die Gesellschaft eine Verantwortung hat. Wir haben noch einiges zu tun.“

 

Bürgersprechstunde in Waren

Am Freitag, 10.11.2017 führt die SPD-Landtagsabgeordnete Nadine Julitz eine Bürgersprechstunde in Waren (Müritz) durch. Sie ist von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr im Bürgerbüro, Rosa-Luxemburg-Straße 16 c,  zu sprechen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich telefonisch unter 0171 5602464 anzumelden.

 

Jugendliche besuchen den Landtag

Schülerinnen und Schüler des Fleesenseegymnasiums besuchen am 09.11.2017 Nadine Julitz in Schwerin. Sie besichtigen den Landtag und informieren sich über den Arbeitsalltag der Abgeordneten.

2. November 2017

Viel Freude bei der Auswertung des Malwettbewerbes

Leicht fiel der Jury die Entscheidung nicht. Warens Bürgermeister Norbert Möller, Stadtpräsident René Drühl und Nadine Julitz nahmen sich viel Zeit, um